de | en | fr

Bild + Ton: Neu online

Radioschule klipp+klang (SozArch F 1032)

Die Radioschule klipp+klang organisiert in der Schweiz seit 1995 im Auftrag der Union nicht-kommerzorientierter Lokalradios (UNIKOM) und mit Unterstützung des Bundesamtes für Kommunikation (BAKOM) Aus- und Weiterbildungskurse für die Programmschaffenden der freien Radios und weitere Interessentinnen und Interessenten. Projekte im soziokulturellen und schulischen Bereich ergänzen das Profil von klipp+klang. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums 2015 entschied sich die Radioschule, das Audiomaterial aus Kursen, Kooperationen und Lehrgängen zu digitalisieren und zu erschliessen. Das Archivprojekt fand in Zusammenarbeit mit Memoriav, dem Verein zur Erhaltung des audiovisuellen Kulturgutes der Schweiz, statt. Online verfügbar sind nun fast 800 Aufnahmen aus den Bereichen Aus- und Weiterbildung, Empowerment, Kinder-/Jugendradio und Kunstradio.

„We are family“ (SozArch F 1040)

Margit Bartl-Frank hat 2015 und 2016 ausführliche Interviews mit ehemaligen Angestellten der Viscosuisse Widnau und Emmenbrücke geführt. Acht davon sind in Absprache mit den Interviewten im Sozialarchiv zugänglich.
Zwischen 1924 und 2005 produzierte das Werk in Widnau die Kunstfaser Viscose. Schweizweit waren auf dem Höhepunkt der Produktion Mitte der 1970er Jahre über 5‘000 Arbeiterinnen und Arbeiter bei der Viscosuisse tätig.
Margit Bartl-Frank hat in den Interviews den Schwerpunkt auf die Beziehungen der Arbeiter/innen untereinander gelegt – die Viscosuisse förderte den Austausch mit einem breiten Freizeitangebot. Ausserdem hat sie nach dem Gemeinschaftsleben der ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach der Pensionierung gefragt. Die Interviews waren Basis ihrer Master-Thesis unter dem Titel „We are family“ an der HSLU (Design & Kunst, Master of Fine Arts, Art in Public Spheres).

12. Juli 2017Stefan Länzlinger zurück