Corona-Virus: Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen: Unser Lesesaal bleibt bis vorerst zum 26. April geschlossen, Ausleihe und Rückgabe von Medien am Schalter sind bis vorerst zum 19. April nicht möglich. Alle Mahnläufe sind in dieser Zeit gestoppt. Alle Veranstaltungen und Führungen bis Ende April sind abgesagt bzw. verschoben. Details zu unseren Online-Angeboten finden Sie im obersten Beitrag unter "Aktuell". Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können. Schweizerisches Sozialarchiv, Direktion
de | en | fr

Forschung Ellen Rifkin Hill

Durch eine Schenkung der 1999 verstorbenen Ellen Rifkin Hill, einer mit der Analyse des sozialen Wandels befassten Soziologin, steht dem Schweizerischen Sozialarchiv ein Forschungsfonds zur Verfügung. Die Mittel werden für die Finanzierung von historischen, sozial- und kulturwissenschaftlichen Projekten, die in einem engen Bezug zu den Quellenbeständen und den Fragestellungen des Sozialarchivs stehen, verwendet. Ein Schwerpunkt liegt bei der Förderung von Dissertationen an Schweizer Hochschulen.

Der Fonds schreibt jeweils für zwei bis drei Jahre einen Themenschwerpunkt aus. Es können jedoch stets auch Projekte ausserhalb des jeweiligen Schwerpunktes eingereicht werden.
Im Jahr 2020 findet keine Ausschreibung statt. Nächste Deadline für die Einreichung neuer Projekte ist der 15. September 2021.

> Merkblatt zur Gesuchstellung (PDF, 87 KB)
> Formular zur Gesuchstellung (Word-Dokument, 30 KB)
> Statistische Übersicht 2007-2017 (PDF, 202 KB)
> Im Rahmen der Forschungsförderung entstandene Publikationen (PDF, 560 KB)