Corona-Virus: Die gegenwärtige Corona-Epidemie zwingt auch das Schweizerische Sozialarchiv zu einer starken Einschränkung seiner Dienstleistungen: Unser Lesesaal bleibt bis vorerst zum 26. April geschlossen, Ausleihe und Rückgabe von Medien am Schalter sind bis vorerst zum 19. April nicht möglich. Alle Mahnläufe sind in dieser Zeit gestoppt. Alle Veranstaltungen und Führungen bis Ende April sind abgesagt bzw. verschoben. Details zu unseren Online-Angeboten finden Sie im obersten Beitrag unter "Aktuell". Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder mit allen unseren Dienstleistungen zur Verfügung stehen zu können. Schweizerisches Sozialarchiv, Direktion
de | en | fr

Verschoben! 2.4.2020: Formen italienisch-schweizerischer Migration

Diese Bücherpräsentation wurde aufgrund der gegenwärtigen Corona-Epidemie auf den 11. Juni 2020 verschoben. Bitte konsultieren Sie vor einem Veranstaltungsbesuch unsere Webseite für die letzten Informationen. Ebenfalls bitten wir Sie, im Moment nicht an unseren Veranstaltungen teilzunehmen, falls Sie einer besonderen Risikogruppe angehören oder bis zwei Wochen vor der Veranstaltung ein Risikogebiet bereist haben.
Wir danken für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen gute Gesundheit!

Die italienisch-schweizerische Migrationsgeschichte wird heute hauptsächlich mit den Bauarbeiterbaracken der Nachkriegszeit und der vor 50 Jahren heftig debattierten Schwarzenbach-Initiative assoziiert. Sie ist aber, wie zwei jüngere Buchpublikationen zeigen, weit vielgestaltiger und beinhaltete auch politische und kulturelle Austauschprozesse.

Der Mailänder Demokrat Carlo Cattaneo (1801-1869) als Aussenseiter des Risorgimento verbrachte die letzten beiden Jahrzehnte seines Lebens im Tessiner Exil, wo er zu einem wichtigen Mentor der liberal-radikalen Bewegung wurde. Und die Immigration nach dem Zweiten Weltkrieg bescherte der Schweiz nicht nur billige Arbeitskräfte, sondern auch kulinarische Bereicherungen, die heute aus der helvetischen Küche nicht mehr wegzudenken sind.

Die Bücher von Sabina Bellofatto und Carlo Moos geben Anlass, grundsätzlich über die Vielschichtigkeit von Migrationsgeschichte zu diskutieren.

Mit der Autorin Sabina Bellofatto und dem Autor Carlo Moos sowie Christian Koller (Schweizerisches Sozialarchiv)

Donnerstag, 2.4.2020, 18.30 Uhr
Schweizerisches Sozialarchiv, Medienraum

> Veranstaltungsflyer herunterladen (PDF, 102 KB)

> Bücherflyer herunterladen (PDF, 545 KB)

3. März 2020 zurück