de | en | fr

Kommunikation sozialer Bewegungen

Franziska Oehmer und Christian Wassmer

Gäste im Sozialarchiv 2011: Franziska Oehmer und Christian Wassmer

Das Sozialarchiv führt die Reihe „Gast im Sozialarchiv“ fort. 2011 sind es gar zwei Gäste: Die Publizistikwissenschaftler Franziska Oehmer und Christian Wassmer haben eine Veranstaltungsreihe konzipiert, die auf dem Hintergrund der technologischen und medialen Umwälzungen der letzten Jahre der Frage nachgeht, wie soziale Bewegungen ihre Anliegen kommunizieren, um gesellschaftliche und politische Meinungsbildungsprozesse zu beeinflussen.

 

Ziel der Vortrags- und Veranstaltungsreihe ist es, die verschiedenen Formen, Bedingungen und Erfolge der Kommunikation sozialer Bewegungen zu beleuchten. Hierfür sollen im Rahmen unterschiedlicher Veranstaltungen wissenschaftliche Erkenntnisse sowie Erfahrungen aus der Praxis zu den Themenschwerpunkten „soziale Bewegungen und Massenmedien“, „soziale Bewegungen und Online-Kommunikation“ sowie „visuelle Kommunikation sozialer Bewegungen“ vorgestellt und diskutiert werden.

Soziale Bewegungen sind in aller Regel daran interessiert, gesellschaftliche Wandlungsprozesse zu initiieren und in deren Verlauf eine bestimmende Rolle zu spielen. Zur Artikulation und Durchsetzung ihrer Interessen sowie zur Mobilisierung ihrer Sympathisanten sind sie dabei auf Kommunikation angewiesen. Die kommunikativen Mittel und Formen haben sich in den letzten Jahren markant verändert: Das Internet und der Bedeutungsgewinn der Massenmedien haben grosse Auswirkungen auf die Mobilisierung von Bewegungen und auf deren Protestformen. Diesen Entwicklungen möchte die Veranstaltungsreihe auf den Grund gehen. Die Auseinandersetzung mit der Kommunikation sozialer Bewegungen ist für das Sozialarchiv unmittelbar relevant: Früher oder später landen die Produkte kommunikativer Anstrengungen in unseren Beständen.

> Untersuchung zur visuellen Kommunikation sozialer Bewegungen anhand von politischen Plakaten und Postkarten

Neue Medien für eine neue Welt? – Online-Kommunikation und soziale Bewegungen

Dienstag, 21. Juni 2011, 19 Uhr
Theater Stadelhofen, Stadelhoferstrasse 12, 8001 Zürich

The revolution will be tweeted.
Neue Kommunikationsmedien scheinen für die Mobilisierung breiter Massen unabdingbar zu sein. Ist aber ihre Wirkung wirklich so gross? Und welchen Stellenwert nehmen Facebook, Twitter & Co. in den Kampagnen sozialer Bewegungen ein?

Podiumsdiskussion mit:
Roseli Ferreira, Online-Kommunikation „Erklärung von Bern“
Swati Jangle, Marketing Communications Manager „Greenpeace“
Christian Bühler, Kommunikationsexperte „Kampagnenforum“
unter der Leitung von Christian Wassmer

Flyer herunterladen (PDF, 108 KB)

„Ich bin die Social-Media-Strategie“, Bericht über die Podiumsdiskussion von Christian Michael Schenkel auf eDemokratie.ch

Mobilisierung, Meinungen, Medien – Soziale Bewegungen und Massenmedien

Donnerstag, 19. Mai 2011, 19 Uhr
Theater Stadelhofen, Stadelhoferstrasse 12, 8001 Zürich

Die mediale Resonanz von sozialen Bewegungen ist wichtig für die Mobilisierung. Aber wie bringt man die eigene Kampagne auf die Titelblätter? Und wieso finden soziale Bewegungen oft nur im Konfliktfall mediale Beachtung?

Podiumsdiskussion mit:
Stefan Gribi
, Abteilungsleiter Information Caritas Schweiz
Aernschd Born, Geschäftsführer «Nie wieder Atomkraftwerke» und Autor
Christian Maurer, Blattmacher SonntagsBlick
Davide Scruzzi, Redaktor NZZ
unter der Leitung von Franziska Oehmer

Flyer herunterladen (PDF, 115 KB)

„Beim Leser muss ein Kopfkino ablaufen“ (PDF, 1,2 MB),
Bericht über die Podiumsdiskussion von Raphaela Birrer in den Schaffhauser Nachrichten vom 25. Mai 2011