de | en | fr

Themenideen für Studierende (BA-/MA-Arbeiten)

Die nachfolgende, ausdrücklich nicht abschliessende Ideenliste richtet sich primär an Studierende der Geschichte und ihrer Nachbarwissenschaften. Sie enthält Vorschläge für Bachelor- und Masterarbeiten, manche Themen eignen sich aber auch für Seminar- oder Maturaarbeiten. Die Themenfelder sind bewusst offen gehalten und bedürfen einer eigenständig zu erarbeitenden Fragestellung sowie ggf. einer zeitlichen oder inhaltlichen Fokussierung.

Wie finde ich Quellen im Schweizerischen Sozialarchiv?

Im Schweizerischen Sozialarchiv findet sich Quellenmaterial aller Art für die Zeit vom späten 18. bis ins frühe 21. Jahrhundert.

Die Abteilung Archiv sammelt Körperschaftsarchive (von Parteien, Verbänden, Gewerkschaften, Bewegungen, etc.) und Privatnachlässe und umfasst sowohl Papierakten als auch audiovisuelles Material (Fotografien, Filme, Videos, Tonaufnahmen, Plakate). Papierarchive können über die Seite www.findmittel.ch recherchiert und bestellt werden. Audiovisuelle Quellen sind in der Datenbank Bild + Ton abrufbar.

Die Abteilung Dokumentation sammelt Kleinschriften, Broschüren, Zeitungsausschnitte und graue Online-Dokumente zu rund 1‘200 Themengebieten (u. a. Sonderdossiers zu eidgenössischen Volksabstimmungen). Ihre Bestände können über den Katalog www.sachdokumentation.ch recherchiert, bestellt und teilweise online eingesehen werden.

Die Abteilung Bibliothek umfasst nebst relevanter Sekundärliteratur edierte Quellen, historische Zeitungs- und Zeitschriftenbestände sowie Jahresberichte zahlreicher Institutionen und Vereinigungen. Alle Bibliotheksbestände sind im NEBIS-Katalog verzeichnet. Eine Übersicht über die wichtigsten im Sozialarchiv gelagerten Geschenkbibliotheken findet sich hier. Verschiedene historische Zeitungs- und Zeitschriftenbestände des Sozialarchivs sind mittlerweile digitalisiert und können unter SCHWEIZER PRESSE ONLINE bzw. e-PERIODICA online eingesehen werden. Auch von den laufenden elektronischen Zeitschriften haben manche Quellencharakter.

An der Infostation im Lesesaal haben Sie Zugriff auf digitale Sammlungen anderer Institutionen (Sendungsdatenbank FARO von Schweizer Radio und Fernsehen, Fonoteca Nazionale Svizzera, Memobase+, Webarchiv Schweiz) und Datenbanken (Verdingkinder-Datenbank,  Rolling-Stones-Archiv). Die Datenbank PresseDox erlaubt die Volltextrecherche in über 100 schweizerischen Zeitungen und Zeitschriften.

Themenvorschläge

> Liste mit den Themenvorschlägen herunterladen (als PDF, 621 KB)

19. Jahrhundert

Die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft und das Phänomen der Auswanderung im 19. Jahrhundert

Die Schweiz war über weite Strecken des 19. Jahrhunderts ein klassisches Auswanderungsland und entsprechend beschäftigte das Thema „Auswanderung“ auch die 1810 gegründete Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft.

Bestände:

Ar SGG Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft

Ar 535 Russlandschweizer-Archiv RSA

KS 32/125 Auswanderung aus der Schweiz

 

Diskurse über Fabrik- und Gewerbehygiene in der Schweiz

Die Fabrik- und Gewerbehygiene im 19. Jahrhundert war immer wieder Gegenstand von Diskussionsbeiträgen aus unterschiedlichen Kreisen.

Bestand:

KS 331/103 Gewerbehygiene: Schweiz bis 1914

 

YMCA in Switzerland: Die Anfänge der Cevi-Bewegung

Schon wenige Jahre nach der Gründung der „Young Men’s Christian Association“ (YMCA) in London 1844 entstand auch in der Schweiz eine Bewegung mit dem Ziel, christlich gesinnte junge Männer und (organisatorisch getrennt davon) Frauen zu versammeln.

Bestände:

Ar 93 Cevi Schweiz

Ar 457 Cevi – Regionalverband Zürich-Schaffhausen-Glarus

 

Die Grütliturner 1874-1920

Die im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts entstandenen Grütliturner waren die Keimzelle der schweizerischen Arbeitersportbewegung.

Bestände:

Ar 468.01 Schweizerischer Arbeiter-Turn- und Sportverband SATUS: Schweizerischer Grütli-Turnverband

Grütliturner

Grütlianer

 

Anfänge des Frauenturnens in Zürich

Trotz männlicher Widerstände vermochte sich das Frauenturnen in Zürich bereits in den 1890er Jahren zu etablieren und entwickelte sich in den folgenden Jahrzehnten kontinuierlich weiter.

Bestände:

Ar 201.81 Arbeiter-Frauenriege Zürich

Ar 201.95 Frauenturngesellschaft Zürich (FTGZ) / Damenturngesellschaft

KS 70/15 Sport & Sportanlagen

 

Frühes 20. Jahrhundert

Jugendsoziabilität in freier Natur: Der Schweizer Wandervogel

Der 1907 nach deutschem Vorbild gegründete „Wandervogel“ bezweckte ein Ausbrechen aus familiären und gesellschaftlichen Zwängen durch Wanderungen, Zusammenkünfte und sportliche Aktivitäten.

Bestände:

Ar 19 Wandervogel. Schweizerischer Bund für alkoholfreie Jugendwanderungen

F_5000 Wandervogel. Schweizerischer Bund für alkoholfreie Jugendwanderungen

F_5115 Wandervogel – Schweizerischer Bund für alkoholfreie Jugendwanderungen, Nachlass Heiz, Arthur (1917-1997)

F_5049 Wandervogel – Schweizerischer Bund für alkoholfreie Jugendwanderungen, Sektion St. Gallen

 

Diskurse über Fabrik- und Gewerbehygiene in der Schweiz

Die Fabrik- und Gewerbehygiene war im frühen 20. Jahrhundert immer wieder Gegenstand von Diskussionsbeiträgen aus unterschiedlichen Kreisen.

Bestände:

KS 331/105 Gewerbehygiene: Schweiz 1915-1939

KS 331/107 Gewerbehygiene Schweiz 1940-1959

ZA 71.4 Arbeitsmedizin, Gewerbehygiene

 

Die Schweizerische Freiwirtschaftsbewegung

Unter dem Motto „Freiland, Freigeld, Freiwirtschaft“ setzte sich die 1915 entstandene und von den 30er bis in die 50er Jahre auch auf bundespolitischer Ebene vernehmbare Freiwirtschaftsbewegung für eine Wirtschaftsordnung ein, die durch Umlaufsicherung des Geldes mittels Negativzins sowie Verpachtung des zu verstaatlichenden Bodens an die Nutzniesser-/innen eine störungsfreie Entwicklung ohne Konjunkturschwankungen, „Zinsknechtschaft“ und Bodenspekulation ermöglichen sollte.

Bestände:

Ar 162 Nachlass Fritz und Elly Schwarz

KS 32/103a:2 Eidgenössische Abstimmungen 1950-1959

KS 32/229 Liberalsozialistische Partei der Schweiz

KS 332/45 Freiwirtschaft: Schweiz

KS 332/46 Freiwirtschaft: Schweiz

KS 332/47 Freiwirtschaft: Schweiz

KS 332/49 Freiwirtschaft: Gegner

QS 38.31 Liberalsozialistische Partei der Schweiz

QS 80.8 Freiwirtschaft; Freigeld

ZA 38.31 Liberalsozialistische Partei der Schweiz

ZA 80.8 Freiwirtschaft; Freigeld

Die Freistatt

Das Freigeld

Freiwirtschaftliche Zeitung

Freies Volk

 

Familiengärten in der Stadt Zürich

Die als Reaktion auf die Urbanisierung des 19. Jahrhunderts entstandene, in Zürich 1915 institutionalisierte Familiengartenbewegung verband sozialmoralische und lebensreformerische Ziele mit Konzepten der Gartenstadt-Idee und ermöglichte ihren Mitgliedern eine produktive Freizeitgestaltung sowie die Entlastung des Familienbudgets durch Eigenanbau von Nahrungsmitteln.

Bestände:

Ar 463 Verein für Familiengärten Zürich

KS 333/11a Städtebau; Gartenstadtbewegung

Der Familiengarten

Gartenfreund

 

Die Büchergilde Gutenberg in der Schweiz

Die 1924 in Deutschland gegründete und bald auch in der Schweiz aktive Büchergilde Gutenberg setzte sich zum Ziel, kulturell hochwertige Bücher für eine Leserschaft aus den Arbeiterschichten erschwinglich zu machen.

Bestände:

Ar 201.10 Büchergilde Gutenberg

Geschenkbibliothek Büchergilde

 

Die Schweizerischen Ausstellungen für Frauenarbeit (SAFFA) 1928 und 1958

Die von verschiedenen Frauenorganisationen organisierten Ausstellungen für Frauenarbeit 1928 in Bern und 1958 in Zürich hatten zum Ziel, den weiblichen Anteil an der schweizerischen Volkswirtschaft zu demonstrieren und dadurch auch für politische Rechte für die Frauen zu werben.

Bestände:

Ar 8 Schweizerischer Frauengewerbe-Verband

Ar 17 SAFFA 1958

Ar 29.30.2 Schweizerischer Verband für Frauenrechte: Korrespondenz 1958-1968

Ar 31.60.4 Schweizerische Zentralstelle für praktische Psychiatrie: Verschiedenes 1934-1982

Ar 198.15 Nachlass Berta Rahm

Ar VHTL 05A-0029 VHTL-Frauen-Tagung an der Saffa 1958

F_5014 Schweizerische Ausstellung für Frauenarbeit (SAFFA) 1958

KS 396/24 Frauenarbeit in der Schweiz: Schweizerische Ausstellung für Frauenarbeit (SAFFA): 1928, Bern

KS 396/24a Frauenarbeit in der Schweiz: Ausstellungen

ZA 70.6 C * 1 Frauenarbeit in der Schweiz: Allg.

 

„Roter“ Kreis 9? Das sozialdemokratisch-gewerkschaftliche Sozialmilieu in Altstetten/Albisrieden

In den beiden Zürcher Vororten Altstetten und Albisrieden bildete sich seit der Wende zum 20. Jahrhundert ein sozialdemokratisch-gewerkschaftliches Milieu heraus, das sich nach der Eingemeindung ins „Rote Zürich“ von 1933/34 weiterentwickelte und ein vielfältiges organisatorisches Netz aus Partei- und Gewerkschaftssektionen, Freizeit- und Kulturvereinen, Kinder- und Jugendorganisationen und Genossenschaften umfasste.

Bemerkung: Analoge Phänomene lassen sich auch anhand anderer Quartiere und Ortschaften untersuchen.

Bestände:

Ar 81 Sozialistische Arbeiterjugend Zürich SAJ

Ar 82 Rote Falken Zürich 3/9

Ar 95 Sozialdemokratische Partei Zürich 9

Ar 149 Nachlass Hermann Tobler

Ar 159.10.2 Nachlass Karl Palma: TVN Wiedikon 1957-1988

Ar 198.25 Nachlass Edwin Frech

Ar 201.38 Naturfreunde Zürich

Ar 201.94 Arbeiter-Schachverein Altstetten

Ar 422 SMUV Sektion Zürich

Ar 469 Soziale Musikschule Zürich

Ar 527 Rad- u. Motorsport-Verein des ATB Sektion Zürich-Altstetten

Ar ABZ Allgemeine Baugenossenschaft Zürich ABZ

Ar SMUV 07A-0146 SMUV: Sektion Altstetten: Korrespondenz

Ar VHTL 04B-0294 VHTL: Werdmühle Altstetten

 

Sing Dich frei: Arbeiterchöre in der Zwischenkriegszeit

Arbeiterchöre waren in der Zwischenkriegszeit ein wichtiges Element der sozialistischen Arbeiterkulturbewegung und verbanden gesellige Funktionen durch zahlreiche Auftritte bei Partei- und Gewerkschaftsanlässen mit politisch-propagandistischen Aktivitäten.

Bestände:

Ar 41 Schweizerischer Arbeiter-Jodler-Verband

Ar 58 Schweizerischer Arbeitersänger-Verband

Ar 201.102 Arbeiter-Männerchor Typographia Bern

Ar 201.128 Strassenbahner-Sänger Bern

Ar 201.263 Block der Arbeiterbewegungschöre der Schweiz

Ar 567 Männerchor der Pensionierten PTT Zürich

 

Nach 1945

„Säuberungen“ in der Schweiz am Ende des Zweiten Weltkriegs

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges kam es zu zahlreichen Ausweisungen ausländischer Nationalsozialist/-innen und Faschist/-innen, die in der politischen und medialen Öffentlichkeit nun plötzlich, wenn auch nur kurzzeitig, zu einem zentralen Thema wurden.

Bestände:

ZA 34.3C Totalitarismus; Radikalismus; Extremismus: Schweiz

KS 32/86a Faschismus; Erneuerung: Schweiz

Ar 1.124.9 Sozialdemokratische Partei der Schweiz: Allgemeine Politik: Säuberungen, Ausbürgerungen, Spionage/Landesverräter

 

Schweizer Not- und Wiederaufbauhilfe am Ende des Zweiten Weltkriegs

Nach dem Kriegsende waren die verschiedensten Schweizer Hilfsorganisationen – von der regierungsoffiziellen „Schweizer Spende“ bis hin zur kommunistischen „Koordinationsstelle für Nachkriegshilfe“ – im kriegsversehrten Europa tätig und verfolgten dabei durchaus auch politische Agenden.

Bestände:

Ar 20 Schweizerisches Arbeiterhilfswerk SAH

Ar 107.1 Nachlass Rodolfo Olgiati: Schweizer Spende

Ar 201.28 Griechenlandhilfe des Schweizerischen Roten Kreuzes

Ar 201.87 Aktion Zürich hilft Wien

F_5025 Schweizerisches Arbeiterhilfswerk SAH

KS 362/51 Kriegsnothilfe: Hilfsaktionen: 2. Weltkrieg

 

Konsum und Repräsentation in den Filialen des Lebensmittelvereins Zürich

Das Bildarchiv des Lebensmittelvereins Zürich (LVZ) enthält eine umfangreiche Serie mit Aufnahmen der LVZ-Filialen aus dem Zeitraum 1900 bis 1980 (mit Schwerpunkt auf der Nachkriegszeit), die Kontinuitäten und Wandel bei Repräsentationen der Warenwelt, Ladeneinrichtung, Signaletik und Beleuchtung im Zuge der Entwicklung der Konsumgesellschaft analysieren lässt.

Bestand:

F_5033 Lebensmittelverein Zürich

 

Mediale Wahrnehmungen der Prostitution in der Schweiz seit dem Zweiten Weltkrieg

Das „älteste Gewerbe der Welt“ hat auch nach 1945 in den Schweizer Massenmedien immer wieder Aufmerksamkeit gefunden.

Bestände:

ZA 13.8 Prostitution

PresseDox

Ar 201.9 Schweizerische Vereinigung für sittliches Volkswohl

Ar 437.85 Frauen/Lesben-Archiv: Sexwork/Sexbusiness

 

Anfänge der Soziologie an der Universität Zürich

Die Soziologie vermochte sich nach dem Zweiten Weltkrieg an der Universität Zürich nur allmählich zu institutionalisieren.

Bestände:

Ar 163 Nachlass Peter Heintz

ZA 01.9 Sozialwissenschaften

ZA 15.4 * 22 Universität Zürich

Bulletin des Soziologischen Instituts der Universität Zürich

 

„Die Italiener streiken dauernd“ – Schweizer Wahrnehmung von Arbeitskämpfen in Italien/Frankreich/Grossbritannien

In den Zeiten des helvetischen Arbeitsfriedens ab den 50er Jahren erschienen Arbeitskämpfe in anderen europäischen Ländern zunehmend als etwas Fremdartiges und zogen gerade deshalb das mediale Interesse auf sich.

Bestände:

ZA 77.5 * A Arbeitskonflikte & Streiks: Ausland

PresseDox

Sendungsdatenbank FARO von Schweizer Radio und Fernsehen

 

Die Schweizerischen Ausstellungen für Frauenarbeit (SAFFA) 1928 und 1958

Die von verschiedenen Frauenorganisationen organisierten Ausstellungen für Frauenarbeit 1928 in Bern und 1958 in Zürich hatten zum Ziel, den weiblichen Anteil an der schweizerischen Volkswirtschaft zu demonstrieren und dadurch auch für politische Rechte für die Frauen zu werben.

Bestände:

Ar 8 Schweizerischer Frauengewerbe-Verband

Ar 17 SAFFA 1958

Ar 29.30.2 Schweizerischer Verband für Frauenrechte: Korrespondenz 1958-1968

Ar 31.60.4 Schweizerische Zentralstelle für praktische Psychiatrie: Verschiedenes 1934-1982

Ar 198.15 Nachlass Berta Rahm

Ar VHTL 05A-0029 VHTL-Frauen-Tagung an der Saffa 1958

F_5014 Schweizerische Ausstellung für Frauenarbeit (SAFFA) 1958

KS 396/24 Frauenarbeit in der Schweiz: Schweizerische Ausstellung für Frauenarbeit (SAFFA): 1928, Bern

KS 396/24a Frauenarbeit in der Schweiz: Ausstellungen

ZA 70.6 C * 1 Frauenarbeit in der Schweiz: Allg.

 

Themen der sowjetischen Westpropaganda im Kalten Krieg

Die während des Kalten Krieges von sowjetischen Behörden in westlichen Sprachen publizierten Zeitschriften, Bulletins und Propagandabroschüren sind interessante Quellen zur Selbstdarstellung der östlichen Supermacht.

Bestände:

Informationsbulletin der Presseabteilung der Botschaft der UdSSR

Sowjetunion heute

Sowjetunion – Illustrierte Monatsschrift

Nachrichten aus der Sowjetunion

Info Nowosti

Voks bulletin

Informationsbulletin – Materialien und Dokumente kommunistischer und Arbeiterparteien

KSU Sowjetunion

 

Jüdinnen und Juden in der Sowjetunion im Kalten Krieg

Die Lage der jüdischen Bevölkerung in der Sowjetunion war im Spannungsfeld zwischen offizieller Religions- und Nationalitätenpolitik, latentem Antisemitismus und aussenpolitischen Positionierungen der östlichen Supermacht im Nahost-Konflikt situiert.

Bestände:

Juden in der UdSSR – Bulletin des Komitees Aktion für die Juden in der Sowjetunion

QS KSU 0 Sowjetunion: Gesellschaft, soziale Gruppen, Religionen

ZA KSU 3 * Ju Juden in der Sowjetunion

 

Das ungarische Exil in der Schweiz

Im Zuge der Niederschlagung des ungarischen Volksaufstandes von 1956 kam eine grosse Zahl ungarischer Flüchtlinge in die Schweiz, die sich bald auch in eigenen Vereinigungen organisierten.

Bemerkung: Ungarische Sprachkenntnisse notwendig.

Bestände:

Ar 470 Verband Ungarischer Christlicher Arbeitnehmer in der Schweiz

Ar 601 SMESZ Verband Ungarischer Vereine in der Schweiz

Ar 602 Comité Vaudois de la Société Suisse-Hongrie/ Société Hungaro-Suisse dans le canton de Vaud

ZA 69.0 C * 2 Asylpolitik & Flüchtlingswesen in der Schweiz: Allg.

 

Schweizer Freundschaftsgesellschaften mit Ostblockstaaten

Während des Kalten Krieges bemühten sich verschiedene „Freundschaftsgesellschaften“ um eine Intensivierung kultureller, sportlicher und letztlich auch politischer Kontakte der Schweiz zu den Staaten des Ostblocks.

Bestände:

Ar 23 Gesellschaft Schweiz – Sowjetunion

Ar 201.250 Gesellschaft Schweiz – DDR

F_5022 Gesellschaft Schweiz-Sowjetunion

 

Entwicklung von Forschungsinteressen in der Sozialen Arbeit

Die Abschlussarbeiten der Ausbildung in Sozialer Arbeit widerspiegeln Wandel und Konstanten der Schwerpunktthemen dieses Berufsfeldes.

Bestände:

Diplomarbeiten der Schule für Soziale Arbeit / Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (einzelkatalogisiert im NEBIS-Katalog)

Ar 427 Schweizerischer Berufsverband Soziale Arbeit SBS

 

Jugendhäuser in Zürich vor 1980

Stand die „Bewegung“ der frühen 80er Jahre ganz im Zeichen der Forderung nach einem Autonomen Jugendzentrum (AJZ), so waren Diskussionen über und Experimente mit Jugendhäusern in der Stadt Zürich zu diesem Zeitpunkt bereits mehrere Jahrzehnte alt.

Bestände:

Ar 201.76 Autonome Republik Bunker

Ar 201.101 Verein Zürcher Jugendhaus

Ar 201.218 Arbeitsgemeinschaft Zürcher Manifest

Ar 201.216 Ausstellung „A walk on the wild side“

F_5058 Verein Zürcher Jugendhaus

KS 335/41a bis d Jugendunruhen; Studentenbewegung; 1968er Bewegung: Schweiz

QS 68.6 Jugendhäuser; Jugendtreffs; Jugendherbergen

ZA 36.3 C * 1 Jugendunruhen, Krawalle in Zürich: Globuskrawall 1968 & seine Folgen

ZA 68.6 * 1 Jugendhäuser; Jugendtreffs

 

Ota Šik – ein Exilant des Prager Frühlings in der Schweiz

Der Ökonom Ota Šik war während des Prager Frühlings als stellvertretender Ministerpräsident der Tschechoslowakei für die Wirtschaftsreform zuständig und bekleidete nach seiner Emigration in die Schweiz an der Hochschule St. Gallen eine Professur für Wirtschaftssystemvergleiche.

Bestände:

Ar 134 Nachlass Ota Šik

KVC   Tschechoslowakei

 

Tourismus zwischen Studium, Selbstverwaltung und Sachzwängen: Der Schweizerische Studentenreisedienst

Der 1962 mit dem Zweck, den Studierenden interessante und günstige Reisen im In- und Ausland zu ermöglichen, gegründete Studentenreisedienst entwickelte sich in den folgenden drei Jahrzehnten zum grössten selbstverwalteten Unternehmen der Schweiz, bevor er um die Jahrtausendwende verkauft wurde.

Bestände:

Ar 88 Schweizerischer Studentenreisedienst

F_5011 Schweizerischer Studentenreisedienst (SSR)

F_9018 Schweizerischer Studentenreisedienst (SSR) [VIDEO]

Huus Niuus: Zeitung für Nörgler, Besserwisser und solche, die es wirklich wissen

 

Fasnachtsanlässe im Schwulen- und Lesbentreffpunkt „Barfüsser“ in Zürich

Die Fotografin Liva Tresch hat zwischen 1963 und 1973 über 6‘000 Fotografien von Fasnachtsanlässen im Schwulen- und Lesbentreffpunkt „Barfüsser“ angefertigt, die interessante Einblicke in homosexuelle Soziabilitätsformen der Epoche gestatten.

Bestand:

F_5034 Tresch, Liva

 

Gremienfotos des Schweizerischen Metall- und Uhrenarbeiterverbandes (SMUV)

Das Bildarchiv des SMUV enthält eine Serie von mehreren tausend Aufnahmen von Gremiensitzungen aus dem Zeitraum nach 1965, die interessante Einblicke in Struktur, Selbstverständnis und Geschlechterverhältnisse einer mitgliederstarken Gewerkschaft im Zeitalter des ‚Arbeitsfriedens‘ gestattet.

Bestände:

F_5032 Schweizerischer Metall- und Uhrenarbeiterverband (SMUV) – Gewerkschaft Industrie, Gewerbe, Dienstleistungen

Ar SMUV SMUV Gewerkschaft Industrie, Gewerbe, Dienstleistungen

 

Organisierte Zürcher Studentinnen und Studenten um 1968

Im Umfeld der 68er Bewegung entstanden an den Zürcher Hochschulen eine ganze Reihe studentischer Organisationen mit ganz unterschiedlichen Zielen und weltanschaulichen Vorstellungen.

Bestände:

Ar 4 Liberale Studentenschaft Zürich

Ar 10 Studentenschaft der Universität Zürich

Ar 13 Verband Schweizer Medizinstudenten

Ar 75 Bresche Hochschulgruppe Zürich

Ar 201.35 Fortschrittliche Studentenschaft Zürich

Ar 201.36 Fortschrittliche Arbeiter, Schüler und Studenten (FASS)

 

Die Revolutionäre Aufbauorganisation Zürich (RAZ) – eine ausserparlamentarische Oppositionsbewegung der „Neuen Linken“

Die antikapitalistische RAZ versuchte zwischen 1970 und 1976 durch Aktivitäten in Zürich die Grundlagen für eine kommunistische Umgestaltung der Gesellschaft zu legen.

Bestand:

Ar 26 Revolutionäre Aufbauorganisation Zürich RAZ

 

Die Schweizerische Republikanische Bewegung – eine soziale Bewegung von rechts?

Die Anfang der 70er Jahre vom Nationalrat und Überfremdungsgegner James Schwarzenbach ins Leben gerufene Schweizerische Republikanische Bewegung verschwand nach einem kurzen und spektakulären Aufschwung nach wenigen Jahren wieder von der politischen Bühne.

Bestände:

Ar 108 Nachlass James Schwarzenbach

QS 38.81 Republikaner (Schweizerische Republikanische Bewegung)

ZA 38.81 Republikaner (Schweizerische Republikanische Bewegung)

 

Schweizer Trotzkismus in den 70er Jahren

In der post-68er Zeit erlebte der Trotzkismus mit einer neuen Generation von Aktivistinnen und Aktivisten eine organisatorische Blüte.

Bestände:

Ar 59 RML/SAP Zug

Ar 61 RML/SAP Schaffhausen

Ar 65 Revolutionäre Marxistische Liga RML

Ar 75 Bresche Hochschulgruppe Zürich

Ar 79 RML/SAP Zürich

Ar 201.45 Trotzkismus Schweiz

Ar 155 Nachlass Jost von Steiger

QS 38.62 Revolutionäre marxistische Liga (RML); Sozialistische Arbeiterpartei der Schweiz (SAP)

ZA 38.62 Revolutionäre marxistische Liga (RML); Sozialistische Arbeiterpartei der Schweiz (SAP)

ZA 58.02 C Vierte Internationale; Trotzkismus: Schweiz

Die Bresche

 

Streiks in der Maschinen- und Metallindustrie in den 70er Jahren und das Verhältnis zwischen sozialistischen und christlichen Gewerkschaften

Die Wirtschaftskrise der 70er Jahre führte in der Westschweizer Industrie zu mehreren Arbeitskämpfen, bei denen der sozialistische SMUV als Gralshüter des Arbeitsfriedens weitgehend abseits stand, während der christliche CMV (sowie trotzkistische Gruppierungen) den Streikenden unter die Armee griffen.

Bestände:

Ar 65.16.3 Revolutionäre Marxistische Liga RML: RML/SAP Flugblätter 1971-1979 II

Ar 74.30.1 Christlicher Metallarbeiter-Verband der Schweiz CMV: Streiks etc. 1976-1983

Ar 74.30.2 Christlicher Metallarbeiter-Verband der Schweiz CMV: Matisa S.A.

Ar SMUV 04A-0004 SMUV: Maschinen- und Metallindustrie: Matisa Matériel Industriel SA

Ar SMUV 04A-0005 SMUV: Maschinen- und Metallindustrie: Dubied+Cie SA

Ar SMUV 04A-0027 SMUV: Arbeitskonflikte (Suisse Romande)

Ar SMUV 04A-0043 SMUV: Dubied u. Cie, Couvet

Ar SMUV 06B-0001 SMUV: Arbeitskämpfe 70er Jahre

 

Das Manifest 77: Eine innergewerkschaftliche Oppositionsbewegung und ihre Folgen

Das oppositionelle „Manifest 77”, welches vom SMUV eine militantere Vertretung der Arbeiterinteressen und mehr innerverbandliche Demokratie forderte sowie die Doktrin des Arbeitsfriedens in Frage stellte, führte in den späten 70er Jahren zu harten innergewerkschaftlichen Auseinandersetzungen.

Bestände:

Ar SMUV 02A-0007 bis 0017 SMUV: Manifest 77

Ar SMUV 07A-0086 SMUV: Sektion Monthey: Protokolle, Korrespondenz, Manifest 77

 

Medien im Umbruch: Arbeitskonflikte im Schweizer Zeitungsgewerbe in den 70er und 80er Jahren

Der gesellschaftliche, technische und mediale Wandel führte in der schweizerischen Zeitungslandschaft des späten 20. Jahrhunderts zu einem Konzentrationsprozess, der von verschiedenen Arbeitskonflikten begleitet war.

Bestände:

Ar 67.51 Gewerkschaft Druck und Papier Zürich: Firmendossiers, Konflikte

Ar 201.11 Die Tat – Dokumentation 1978 betr. Streik und Liquidation

Ar 410.40.2 Gewerkschaft Druck und Papier (GDP): Akten 1980-1990

Ar 415.35 Schweizerische Journalistinnen- und Journalisten-Union: Betriebsdossiers

 

Piratenradios in der Schweiz

Von der Mitte der 70er Jahre bis zur Legalisierung privater Lokalradios 1983 kämpften verschiedene Piratensender gegen das Monopol der öffentlich-rechtlichen SRG und verbreiteten alternative Kulturangebote und politische Inhalte.

Bestände:

Ar 201.277 Dokumentation Radiopiraterie

F_1005 Menyhart, Dieter – Piratenradios

F_1006 Politische Piratenradios

F_1025 Kuster, Ansgar – Piratenradios

 

Kommunikationsformen der Zürcher „Bewegung“ von 1980

Die Achtziger Bewegung kommunizierte intern und mit der Aussenwelt über eine ganze Palette von Kanälen, die von Flyern und Graffitis über selbstproduzierte Zeitungen und Videos bis hin zu Piratensendern und Telefonzeitungen reichte.

Bestände:

Ar 201.89 Dokumentation Umberto Blumati

Ar 201.209 Dokumentation 80er Jugendunruhen Deutschschweiz

Ar 201.279 Sammlung Michel Fries zur Jugendbewegung der 1980er Jahre

Ar VidV Videoarchiv „Stadt in Bewegung“

F_Videos  Stadt in Bewegung

F_1000 Vollversammlungen Jugendbewegung Zürich

F_5111 Fries, Michel

QS 04.11 Jugendkulturen, jugendliche Subkultur

QS 36.3 C Demonstrationen, Krawalle; Protest: Schweiz

Drahtzieher

Eisbrecher

Hurrania

Stilett

Subito

Zürcher Tauchsüüder

Züri-Gschnäzlez

Zürcher Nachtanzeiger

 

Alternative Lokalzeitschriften

Abseits der Metropolen haben alternative Zeitungen, die sich teilweise über lange Jahre halten konnten, den kulturellen und politischen Wandel kleinräumiger Gesellschaften begleitet.

Bestände:

Alternative – Die andere Urner Zeitung

Rote Anneliese

Journal Alternative Zug

 

Illegale Arbeiterorganisationen in Polen um 1980

Die illegalen Arbeiterorganisationen um die Gewerkschaft „Solidarność“ kreierten um 1980 zivilgesellschaftliche Strukturen, die ein Jahrzehnt darauf eine wesentliche Rolle in der Systemtransformation Polens spielen sollten.

Bemerkung: Polnische Sprachkenntnisse notwendig.

Bestände:

Ar 28 Archiv zur polnischen Zeitgeschichte

KVP Polen

 

Schweizer Drogenpolitik 80er/90er Jahre

Das Drogenproblem und die Reaktionen der Politik darauf standen in den letzten beiden Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts oftmals im Zentrum des öffentlichen Interesses.

Bestände:

64.4 * 2 Drogenpolitik

66.3 Soziale Hilfe für Drogenabhängige & Süchtige

Ar 201.58 Aktion betroffener Anrainer (ABA)

F_5107 Fotoarchiv Gertrud Vogler

F_5123 Werbeagentur Goal

Sendungsdatenbank FARO von Schweizer Radio und Fernsehen

 

Umweltschutz als Marketingaufgabe: Die Öffentlichkeitsarbeit von WWF und Greenpeace im Vergleich

Die Schweizer Sektionen der beiden Umweltverbände sind in den 80er und 90er Jahren zu hochprofessionellen NGOs mit je eigenen PR- und Marketingstrategien geworden.

Bestände:

Ar 507 Greenpeace Schweiz

Ar WWF World Wide Fund for Nature Schweiz

F_5097  World Wide Fund For Nature (WWF), Fonds Jacques H. Duméril

F_5103 Greenpeace Schweiz

ZA 19.0 * 5: Umweltschutzorganisationen, Naturschutzorganisationen

WWF Journal

WWF-Magazin

Panda

Panda-Journal

Panda-Magazin

Panda-Nachrichten

Züri-Info: Informationen des WWF Zürich

 

Zwischen Technik, Wettkampf und Energiepolitik: Die Solarmobil-Europameisterschaften „Tour de Sol“, 1985-1993

Ab 1985 fanden auf Initiative der Schweizerischen Vereinigung für Sonnenenergie mehrere Alpenrallyes mit solarbetriebenen Leichtbaufahrzeugen statt, die die Leistungsfähigkeit der Solartechnologie unter Beweis stellten.

Bestand:

Ar 562 Tour de Sol, Alpine Solarmobil-Europameisterschaft

 

Schweizer Frauenstreik 1991

Der Frauenstreiktag vom 14. Juni 1991 war mit einer halben Million Teilnehmerinnen die bislang grösste Mobilisierung sowohl in der Geschichte der Schweizer Frauenbewegung als auch in der Schweizer Streikgeschichte.

Bestände:

Ar 1.117.15 Sozialdemokratische Partei der Schweiz: Zentrale Frauenkommission (ZFK): Akten Jan. – Okt. 1992

Ar 29.92.22 Schweizerischer Verband für Frauenrechte: Handakten Ursula Nakamura-Stoecklin 1981-1992

Ar 39.55.3 Schweizerischer Verband des Personals öffentlicher Dienste vpod: Akten der Nationalen VPOD Frauenkommission 1984-1991

Ar 55 OFRA Schweiz

Ar 90 Frauen macht Politik FraP!

Ar 152.10.10 Nachlass Hedi Lang: Biographisches

Ar 476.10.5/2 Gewerkschaftsbund des Kantons Zürich: Akten Frauenkommission, Frauenkonferenz, Frauenstelle 1988-1995

Ar 586 Antimilitaristische Frauengruppe Basel/Frauengruppe SAFT

Ar SMUV 03E-0021 SMUV: Pressespiegel: Frauenstreiktag Juni 1991

Ar SMUV 03E-0050 SMUV: Pressespiegel: Frauenstreiktag Juni 1993, 1994, 1995

Ar SMUV 06B-0004 SMUV: Frauenstreik: Auswertung

Ar SMUV 06B-0005 SMUV: Frauenstreik: Aktionen der Sektionen

Ar VHTL 09A-0042 Gewerkschaft Verkauf Handel Transport Lebensmittel: Wir vom Verkauf: Wenn Frau will, steht alles still.

04.6 C * Str Frauenstreiktag: 14. Juni 1991

F_9013 Gewerkschaft Bau und Industrie (GBI)

Rien ne va plus: Wenn die Frau will, dann steht alles still = Bras croisés le pays perd pied. Bern 1991

 

UNO-Weltfrauenkonferenz 1995

Die vierte UNO-Weltfrauenkonferenz in Peking und das parallel dazu stattfindende NGO-Forum in Huairou waren mit 47’000 Teilnehmerinnen aus 189 Ländern das bislang grösste frauenpolitische Ereignis auf der Weltbühne und hatten auch Rückwirkungen auf die Schweiz.

Bestände:

Ar 45.55.3 Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit (IFFF): Unterlagen betr. Weltfrauenkonferenz Beijing 1995

Ar 55.45.6 OFRA Schweiz: NGO-Koordination Beijing 1995

Ar 98.20.7 cfd-Frauenstelle für Friedensarbeit: Aktionen 1994-1995

Ar 201.235 Dokumentation 4. UNO-Weltfrauenkonferenz in Peking

Ar 437.42 Frauen/Lesben-Archiv: Weltfrauenkonferenzen

04.5 Frauen: Allg. & Ausland

NGO-Dokumentation: Huairou/Peking, 30.8.-10.9.95: Mit französischen und deutschen Texten und Beiträgen der Forums- und Konferenzteilnehmerinnen der 4. Weltfrauenkonferenz in China. Basel 1995

Bericht der vierten Weltfrauenkonferenz: Beijing, 4.-15. September 1995: Auszugsweise Übersetzung des Dokuments A/CONF.177/20 vom 17. Oktober 1995. New York 1995

 

Bilder und Slogans, Argumente und Emotionen im zeitgenössischen Schweizer Abstimmungsplakat

Das Abstimmungsplakat ist trotz des medialen Wandels auch im späten 20. und frühen 21. Jahrhundert ein wichtiges Element politischer Kommunikation und (vor allem was die Plakate der Schweizerischen Volkspartei betrifft) Meta-Kommunikation geblieben und die Analyse seiner visuellen und textlichen Elemente gestattet Einblicke in Wandel und Konstanten in der politischen Kultur.

Bestände:

F_7001 Sammelbestand Druck

F_5123 Werbeagentur Goal

 

> Liste mit den Themenvorschlägen herunterladen (als PDF, 621 KB)