de | en | fr

Öffentliche Präsentationen 2017

In den Magazinen des Schweizerischen Sozialarchivs lagert einzigartiges, wertvolles und verblüffendes Material. Im Rahmen von rund einstündigen Präsentationen möchten wir Ihnen einiges davon zeigen:

Mittwoch, 22. März 2017, 18 bis 19 Uhr
Alles falsch! Fakes im Archiv
Ein Fake ist ein Imitat, ein Schwindel oder die Vortäuschung falscher Tatsachen. Fakes waren und sind bis heute ein Mittel der politischen Agitation und Manipulation. Gute Fakes arbeiten mit Imitation, Erfindung, Verfremdung und Übertreibung. Im besten Fall führen sie zu einem Nachdenken über die Sprache der Macht.
Das Sozialarchiv präsentiert originelle und witzige Fakes aus seinen Beständen.

Mittwoch, 12. April 2017, 18 bis 19 Uhr
Die Stones – reif fürs Archiv?!
Das Sozialarchiv hat das Rolling-Stones-Archiv von Felix Aeppli übernommen: Tausende Tonträger und mehrere 100 Stunden Videomaterial warten auf den Fan und auf die Forscherin.
Was daran interessant ist und weshalb die Stones ins Sozialarchiv passen, erfahren Sie vom Stonologen Dr. Felix Aeppli bei einem Streifzug durch sein Archiv.

Mittwoch, 3. Mai 2017, 18 bis 19 Uhr
70 Jahre AHV
Am 6. Juli 1947 begrüssten rund 80 Prozent der Stimmenden das neue AHV-Gesetz. Damit hatten jahrzehntelange Debatten endlich zu einem Ergebnis geführt und Anfang 1948 konnten die ersten Renten ausbezahlt werden.
Das Sozialarchiv präsentiert Quellen zu Vorgeschichte, Entstehung und Entwicklung
des Versicherungswerkes, das bald zum Symbol für den schweizerischen Sozialstaat schlechthin werden sollte.

Mittwoch, 17. Mai 2017, 18 bis 19 Uhr
„Willkommenskulturen“ in der Schweiz nach 1945
Auch nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs suchen Menschen Zuflucht in der Schweiz. Manche finden Asyl und Aufnahme, andere stossen auf Abwehr und Ablehnung. Brennenden Flüchtlingsunterkünften und Zwangsausschaffungen stehen solidarische Freiplatzaktionen und Kirchenasyle gegenüber.
Quellenpräsentation mit Jonathan Pärli, Historiker an der Universität Fribourg mit Forschungsschwerpunkt Geschichte der Asylbewegung und Asylpolitik in der Schweiz.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht nötig.
Alle Interessierten sind herzlich willkommen.