de | en | fr

Geschenkbibliotheken

Der Buchbestand des Schweizerischen Sozialarchivs ist im Lauf der Zeit auch durch verschiedene Geschenkbibliotheken reicher geworden. Die Donatoren waren häufig prominente Vertreter der Arbeiterbewegung, deren Sammlungen wertvolle Ergänzungen zu den Erwerbungen des Sozialarchivs darstellen. Dazu gehört der Nachlass des Hochschullehrers und Pädagogen Robert Seidel (1850-1933) mit Werken zur Geschichte der Arbeiterbewegung oder derjenige des Arbeiterarztes Fritz Brupbacher (1874-1945) mit zahlreichen Titeln gesellschaftskritischer und anarchistischer Literatur. In der Bibliothek von August Bebel (1840-1913), dem Mitbegründer der SPD, findet sich neben zahlreichen Titeln zu Sozialdemokratie und Sozialismus Bebels meistgelesenes Buch „Die Frau und der Sozialismus“ in verschiedenen Übersetzungen.
Die grosse Sammlung des Journalisten Pierre Bonuzzi (1908-1970) umfasst vor allem Werke zur sozialen Frage in Frankreich und Italien, während in der Bibliothek des Allgemeinen Arbeitervereins von Genf, die 1957 in einem Kohlenkeller der Rhonestadt gefunden wurde, das sozialistische Schrifttum fehlt, dafür aber anspruchsvolle Belletristik und Literatur zur Weltpolitik enthalten ist. Auch in der 1’200 Bände zählenden Bibliothek des aus Kroatien stammenden Buchbinders und Gewerkschafters Josef Veselic (1888-1976) dominiert die Schöne Literatur. Zu den Schenkungen an das Sozialarchiv zählen die gesamte Produktion der Büchergilde Gutenberg Schweiz und die 3’500 Titel umfassende Bibliothek des Publizisten Rudolf M. Lüscher (1948-1983), der die Literatur zu den modernen philosophischen Strömungen des 20. Jahrhunderts und gesellschaftskritische Literatur gesammelt hat.
In jüngerer Zeit sind einige Buchgeschenke mit einem thematischen Schwerpunkt hinzugekommen: eine Sammlung zum religiösen Sozialismus des Historikers Markus Mattmüller (1928-2003), gesammelte Sex- und Eheratgeber der Sozialwissenschaftlerin Mariana Christen (*1957), Erinnerungsliteratur zum Spanischen Bürgerkrieg von Hans Brändli sowie ein Geschenkbestand zum Thema Verdingkinder in der Schweiz des Vereins „netzwerk-verdingt“.

Alle Titel dieser Geschenkbibliotheken sind im NEBIS-Katalog erfasst und können dort bestellt werden.
> Die wichtigsten Geschenkbibliotheken mit Hinweisen für die Recherche im NEBIS-Katalog (PDF, 363 KB)