Wegen der Corona-Situation gelten zurzeit besondere Benutzungsbestimmungen: Der Ausleihschalter ist für die Abholung von Medien für die Heimausleihe geöffnet (Öffnungszeiten: Mo bis Fr 9:00 bis 19:30, Sa 11:00 bis 16:00). Bitte bestellen Sie vorgängig online von zu Hause aus. Für die Benutzung von nicht für die Heimausleihe freigegebenen Medien reservieren Sie bitte telefonisch einen Lesesaalplatz. Bitte beachten Sie auch den obersten Beitrag unter AKTUELL. Wir danken für Ihr Verständnis. Schweizerisches Sozialarchiv, Direktion
de | en | fr

Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter erzählen

Abschluss des Oral-History-Projekts

Zwischen 2012 und 2017 führten die beiden Historikerinnen Nicole Peter und Anja Suter im Auftrag der UNIA ausführliche Gespräche mit Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern. Sie befragten Männer und Frauen, die in den 1930er und 1940er geboren wurden und in verschiedenen Funktionen jahrzehntelang für Schweizer Gewerkschaften tätig waren: als Zentralpräsidentin, Geschäftsleitungsmitglied, Vertrauensmann oder Migrationssekretärin.

Insgesamt führten Nicole Peter und Anja Suter 42 Interviews. Die mehrstündigen Gespräche folgen einem lebensgeschichtlichen Aufbau und sind grundsätzlich gleich strukturiert. Die Interviewten geben Auskunft über ihre Herkunft und den beruflichen und gewerkschaftlichen Werdegang. Besonders gut dokumentiert sind die sozialpolitischen und arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, das Entstehen von neuen Mitgliedersegmenten (MigrantInnen) und die sich verändernde Rolle von Frauen in den Gewerkschaften. Aus inhaltlichen Gründen wurde der Bestand ergänzt mit den 7 Interviews, die Rita Schiavi bereits in den 1980er Jahren mit GewerkschaftsexponentInnen geführt hatte.

Die Gespräche fanden wenn immer möglich in der jeweiligen Muttersprache der Interviewten statt. Die französisch und italienisch geführten Gespräche unterstützten Fabienne Kühn und Anna Luisa Ferro Mäder.

> Die Interviews sind in voller Länge an den PC-Stationen im Lesesaal des Sozialarchivs abrufbar. Online verfügbar sind aus vertraglichen Gründen nur kurze Ausschnitte.

Übersicht über die interviewten Personen:

Serie 1 (16 Interviews):
Yolanda Cadalbert, Henri Chanson, Heinz Dreyer, Rita Gassmann, Fernando Gianferrari; Marijan Gruden, Peter Küng, Dario Marioli, Peter Nabolz, Josiane Pasquier, Fritz Reimann, Roland Roost, Pierre Schmid , Vincenzo Sisto, Gilbert Tschumi , Max Zuberbühler.
Serie 2 (9 Interviews):
Christiane Brunner, Bruno Cannellotto, François Favre, Ruth Jäggi Ernst Jordi, Raffaelle Maffei, Martin Meyer, Hans Schäppi, Claude Vaucher.
Serie 3 (17 Interviews):
Renzo Ambrosetti, Peter Baumann, Manuel Beja, Franz Cahannes, Antonio de Bastiani, Daniel Heizmann, Francine Humbert-Droz, Bernd Körner, Fabienne Kühn, Beda Moor, Alfiero Nicolini, Vasco Pedrina, Andreas Rieger, Jacques Robert, Rita Schiavi, Fabio Tarchini, Vreny Vogt.
Interviews von Rita Schiavi aus den 1980er Jahren (7 Interviews):
Eduard Blank, Männi Gloor, Elsi Hasler, Walter Kobi, Elsi Hasler, Traugott Hasslauer, Ewald Käser

7. Mai 2018Stefan Länzlinger zurück