de | en | fr

23.11.2017, 19 Uhr: Im Vorzimmer der Macht?

Zur Geschichte der Frauenorganisationen in der SPS, FDP und CVP

Schweizerinnen mussten bis 1971 in politischer Unmündigkeit verharren. Auch nach der Einführung des Frauenstimmrechts hatte die Politik nicht auf Frauen gewartet und schon gar nicht darauf, ihnen einen Teil der politischen Macht zu überlassen. In dieser Situation waren die Frauenorganisationen in den Parteien wichtig. Sie waren es, die mit viel Arbeit, mit gelegentlichem Opponieren gegen die männliche Übermacht, oft aber durch grosse Anpassungsleistung an die Regeln und Normen des politischen Feldes, mit Mut und manchmal auch mit Wut ihre Anliegen in der Politik umzusetzen trachteten.

Die Historikerin Fabienne Amlinger präsentiert ihr neues Buch zur Geschichte der Frauenorganisationen der SPS, FDP und CVP. Dabei stehen deren Ringen um politischen Einfluss, ihre Erfolge, aber auch die Niederlagen und Enttäuschungen im Zentrum.

Im Anschluss diskutieren Natascha Wey (Co-Präsidentin SP Frauen* Schweiz), Doris Fiala (Präsidentin FDP.Die Liberalen Frauen), Babette Sigg Frank (Präsidentin CVP-Frauen) und Marc Tribelhorn (Neue Zürcher Zeitung, Moderation) über die heutige Situation und Position von Frauen in der Schweizer Politik sowie über die Gleichstellung der Geschlechter in den Parteien.

Donnerstag, 23. November 2017, 19 Uhr
Schweizerisches Sozialarchiv (Theater Stadelhofen)

Freier Eintritt – alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

> Veranstaltungsflyer herunterladen (PDF, 203 KB)

8. November 2017 zurück