de | en | fr

11. Mai 2017, 19 Uhr: Buchpräsentation

Die Fremdenlegion – Fluchtpunkt für Deklassierte und Speerspitze im Kolonialkrieg

Peter Huber und Christian Koller stellen ihre beiden Bücher zur Fremdenlegion vor:

Peter Huber
Fluchtpunkt Fremdenlegion. Schweizer im Indochina- und im Algerienkrieg, 1945–1962

Rund 2’200 junge Schweizer Männer traten in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg trotz Verbot in die Fremdenlegion ein, um für die Kolonialmacht Frankreich fern von Europa in den Krieg zu ziehen. Was sie dazu bewogen hat, wie ihr Legionsalltag und wie das Leben nach der Heimkehr aus Fremden Diensten aussah, wird in diesem Buch eingehend thematisiert.


Christian Koller

Die Fremdenlegion. Kolonialismus, Söldnertum, Gewalt 1831–1962

Memoiren, Romane, Filme und Propagandaschriften haben den Ruf der Fremdenlegion als Sammelbecken von Kriminellen und Aussteigern, als sadistisch-militaristische Hölle oder als exotische Lebenswelt romantischer Helden verbreitet. Christian Kollers faszinierendes Buch liefert die erste auf aktuellen sozial- und kulturgeschichtlichen Zugängen basierende Beschreibung dieser Söldnertruppe.

Donnerstag, 11. Mai 2017, 19 Uhr
Schweizerisches Sozialarchiv, Medienraum
Mit anschliessendem Apéro, Eintritt frei

> Veranstaltungsflyer herunterladen (PDF, 191 KB)

18. April 2017 zurück