Wegen der Corona-Situation gelten zurzeit besondere Benutzungsbestimmungen: Der Ausleihschalter ist für die Abholung von Medien für die Heimausleihe geöffnet (Öffnungszeiten: Mo bis Fr 9:00 bis 19:30, Sa 11:00 bis 16:00). Bitte bestellen Sie vorgängig online von zu Hause aus. Für die Benutzung von nicht für die Heimausleihe freigegebenen Medien reservieren Sie bitte telefonisch einen Lesesaalplatz. Bitte beachten Sie auch den obersten Beitrag unter AKTUELL. Wir danken für Ihr Verständnis. Schweizerisches Sozialarchiv, Direktion
de | en | fr
Dr. Max Tobler, Gipskopf von Alis Guggenheim, um 1925 (Sozarch_F_Oa-5234)
Dr. Max Tobler, Gipskopf von Alis Guggenheim, um 1925 (Sozarch_F_Oa-5234)

7. Oktober 2015, 19 Uhr: Buchvernissage

Max Tobler: "Die Welt riss mich". Aus der Jugend eines feinsinnigen Rebellen (1876–1929)

Max Tobler, der in Vergessenheit geratene Freund des Arbeiterarztes Fritz Brupbacher, war einst eine populäre linke Integrationsfigur. Mitte der 1920er Jahre schrieb er mit der hier erstmals publizierten Autobiografie ein unkonventionelles Bild seiner Zeit.

Programm:

Begrüssung
Christian Koller, Direktor Schweizerisches Sozialarchiv

Schlaglichter auf ein bewegtes Leben
Christian Hadorn, Herausgeber
Tobler – Rebell und Kind seiner Zeit
Julia Richers, Professorin für Neueste Allgemeine und Osteuropäische Geschichte, Universität Bern
Die Archivtrouvaille findet endlich ein Publikum
Christian Hadorn

Apéro

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 19 Uhr
Schweizerisches Sozialarchiv, Medienraum

> Veranstaltungsflyer herunterladen (PDF, 1.5 MB)

Der Eintritt ist frei.

Max Tobler: "Die Welt riss mich".
Aus der Jugend eines feinsinnigen Rebellen (1876–1929).
Herausgegeben mit einem Nachwort von Christian Hadorn.
Zürich: Chronos Verlag 2015. 376 S.

5. Oktober 2015 zurück