Wegen der Corona-Situation gelten zurzeit besondere Benutzungsbestimmungen: Der Ausleihschalter ist für die Abholung von Medien für die Heimausleihe geöffnet (Öffnungszeiten: Mo bis Fr 10:30 bis 19:30, Sa geschlossen). Bitte bestellen Sie vorgängig online von zu Hause aus. Lesesaalplätze für die Benutzung von nicht für die Heimausleihe freigegebenen Medien können ab dem 8. Juni reserviert werden. Alle Veranstaltungen und Führungen bis Ende Juni sind abgesagt bzw. verschoben. Benutzen Sie auch weiterhin unsere digitalen und postalischen Angebote. Bitte beachten Sie auch den obersten Beitrag unter AKTUELL. Wir danken für Ihr Verständnis. Schweizerisches Sozialarchiv, Direktion
de | en | fr

Biografische Zeitungsausschnitte im Sozialarchiv

Ende 2006 hat das Schweizerische Sozialarchiv die Zeitungsausschnittsammlung auf Papier eingestellt. Neuere Presseinformationen werden seither mit dem Eigenprodukt "PresseDox" elektronisch zur Verfügung gestellt. Innerhalb der traditionellen Zeitungsausschnittsammlung des Sozialarchivs, die den Zeitraum von 1943 bis 2006 abdeckt, nehmen die biografischen Artikel eine Sonderstellung ein. Sie sind unter der Signatur SozArch ZA 04.9 in alphabetischer Ordnung abgelegt. Insgesamt umfasst die Serie 172 Archivschachteln. Bis vor kurzem waren keine Detailangaben zu den behandelten Personen verfügbar. Die Schachteln waren lediglich nach Buchstabenkombinationen grob verzeichnet.

In den letzten drei Jahren wurden die biografischen Zeitungsausschnitte systematisch erfasst und beschrieben. Die Sammlung umfasst rund 30’000 Artikel zu 5’670 Personen. Für mehr als die Hälfte dieser Personen ist lediglich ein einziger Artikel, meist ein Nachruf oder ein Zeitungsbericht zu einem Jubiläum oder zu einem anderen persönlichen Meilenstein wie Pensionierung, Rücktritt oder Ehrung vorhanden. Für sieben Personen, sämtlich Männer, wurden mehr als 100 Zeitungsausschnitte gesammelt: zu W.I. Lenin, Max Frisch, Niklaus Meienberg, Paul Grüninger, Friedrich Dürrenmatt, Jean Ziegler und Adolf Hitler. Die am besten dokumentierten Frauen sind Rosa Luxemburg (76 Artikel), Elisabeth Kopp (65), Anne Frank (52), Hannah Arendt (45) und Käthe Kollwitz (43).

Der spezielle Wert der biografischen Zeitungsausschnittsammlung besteht zum einen darin, dass viele weniger bekannte Aktivistinnen und Aktivisten sozialer Bewegungen dokumentiert sind: Gewerkschaftsfunktionäre, Frauenrechtlerinnen, Lokalpolitiker, Umwelt- und Menschenrechtsaktivistinnen etc. Andere Personen standen infolge eines aussergewöhnlichen Ereignisses oder eines Skandals meist nur für kurze Zeit im Fokus des öffentlichen Interesses. Eine weitere Eigenart der Sammlung betrifft die Quellenauswahl. So wurden neben den Leitmedien auch die schweizerische Gewerkschaftspresse und die sozialdemokratischen Tageszeitungen umfassend ausgewertet.

Für die Benutzerinnen und Benutzer des Sozialarchivs ist die nun abgeschlossene inhaltliche Beschreibung der biografischen Zeitungsausschnitte ein grosser Gewinn. Es ist vorgesehen, die Personenliste im Verlauf der nächsten Monate in die integrierte Suchfunktion des Sozialarchivs einzubinden und auch online zur Verfügung zu stellen.

12. März 2015Urs Kälin/Hilde Villiger zurück