Wegen der Corona-Situation gelten zurzeit besondere Benutzungsbestimmungen: Der Ausleihschalter ist für die Abholung von Medien für die Heimausleihe geöffnet (Öffnungszeiten: Mo bis Fr 9:00 bis 19:30, Sa 11:00 bis 16:00). Bitte bestellen Sie vorgängig online von zu Hause aus. Für die Benutzung von nicht für die Heimausleihe freigegebenen Medien reservieren Sie bitte telefonisch einen Lesesaalplatz. Bitte beachten Sie auch den obersten Beitrag unter AKTUELL. Wir danken für Ihr Verständnis. Schweizerisches Sozialarchiv, Direktion
de | en | fr

Dienstag, 1. Juni 2010

Vereinsversammlung des Vereins Schweizerisches Sozialarchiv in Uster.

Im Anschluss Referat von Thomas Sieverts: "Agglomeration im Zentrum"

Die Vereinsversammlung bildet den Auftakt zu unserer diesjährigen Veranstaltungsreihe "In weiten Räumen denken. Urbane Entwicklungen im Grossraum Zürich am Beispiel Uster". Zur Debatte stehen der öffentliche städtische Raum, die Konflikte bei seiner Nutzung und die Akteure seiner Gestaltung. Weil Uster ein ideales Anschauungsobjekt ist, wo sich Brennpunkte aktueller Stadtentwicklung quasi auf dem Präsentierteller und in Gehdistanz zeigen lassen, verschiebt sich das Sozialarchiv für diese Anlässe nach Uster.

18:15 Uhr im Stadthaus Uster (Bahnhofstrasse 17):
Verein Schweizerisches Sozialarchiv, Vereinsversammlung 2010
Begrüssung: Martin Bornhauser, Stadtpräsident Uster

19:30 Uhr, im Anschluss an die Vereinsversammlung:
Referat von Thomas Sieverts, Architekt und Stadtplaner, Bonn, zum Thema
Agglomeration im Zentrum
Einleitung: Jakob Tanner, Präsident Verein Schweizerisches Sozialarchiv

Die Agglomeration muss aus dem Schatten der Kernstadt treten und selbstbewusst auftreten. Mit dem Projekt S5-Stadt versuchte ein Forschungsteam in den letzten zwei Jahren das lange belächelte Phänomen Agglomeration zu entschlüsseln. Thomas Sieverts ist wissenschaftlicher Leiter des Projekts und wird über die Ergebnisse der Lebensraum-Analyse entlang des S5-Gebiets sprechen.

Wegen seiner Vereinsversammlung schliesst das Schweizerische Sozialarchiv am Dienstag, 1. Juni 2010, bereits um 17:30 Uhr!

13. Mai 2010 zurück